Sonntag, 5. August 2018

7.August 17h Mahnwache ohne Arbeitstreffen



wie jed. 1. Dienstag im Monat: öffentliche Mahnwache für Frieden+Gerechtigkeit, "Kleiner Prinz" (Großflecken).



Das interne Arbeitstreffen anschließend fällt urlaubsbedingt aus.

Samstag, 4. August 2018

Lotosblüten für Hiroshima und Nagasaki 2018



Montag 6. August 2018, 19h

Hiroshimapark am Kleinen Kiel

Kontakt:
HIROSHIMA-Arbeitsgemeinschaft
c/o Benno Stahn,
An den Birken 18, 24111 Kiel
www. Kieler-Friedensforum.de





Die Hiroshima-Arbeitsgemeinschaft hat sich als Friedensinitiative Ende der 80 Jahre auf dem Höhepunkt der „Nachrüstungs-Debatte“ über atomare Mittelstreckenraketen in Europa gegründet. Mit einer Unterschriftenliste konnte damals erreicht werden, dass Kiel dem „Programm zur Förderung der Städtesolidarität mit Hiroshima und Nagasaki“ beitrat.

Dienstag, 3. Juli 2018

3.Juli 17h Mahnwache, 18.15h Arbeitstreffen


wie jed. 1. Dienstag im Monat: öffentliche Mahnwache für Frieden+Gerechtigkeit, "Kleiner Prinz" (Großflecken). Anschließend internes Arbeitstreffen, Themen:


Rückblick:
Demokratie-Workshop "Kriege fallen nicht vom Himmel..." in der IKS
Tag der Bundeswehr in Appen

Ausblick:
2. Sept. Friedensgottesdienst in der Johannesgemeinde (Past. HaJo Peter)
6. Sept. Antikriegstag EHKS
22. Sept. Aktionstag "Wir wollen Neumünster"

Verschiedenes
Aktion "SE-bunt": "Bundeswehr in Kirchen?", Militärkonzert am 5.7. Marienkirche
Aktionen in SH/ZAA ua Ostseekreis "Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein"
Aktionen bundesweit ua "Stopp Ramstein", "Pax Terra Musica", "War starts here"



Mittwoch, 13. Juni 2018

"Deutschland in NATO+EU: Führen oder gehorchen?" 13.06.18, 19h


Unter dem harmlos-nichtssagenden Kürzel PESCO („Ständige Strukturierte Zusammenarbeit“)
wurde im vergangenen Jahr von 25 Mitgliedsstaaten der EU eine weitreichende Militarisierung der Europäischen Union beschlossen.


Welche Rolle spielt Deutschland dabei?

Antworten darauf vermittelt der ZAA-SH, der Zusammenarbeitsausschuss der Friedensbewegung in SH - in Koop. mit dem DGB + der Rosa Luxemburg Stiftung.

Der Referent Jürgen Wagner ist Autor+Mitarbeiter der IMI, Informationsstelle Militarisierung. Zuletzt publizierte er "NATO-Aufmarsch gg Russland. Wie ein neuer Kalter Krieg entfacht wird".

Dienstag, 5. Juni 2018

5.Juni 17h Mahnwache, 18.15h Arbeitstreffen


wie jed. 1. Dienstag im Monat: öffentliche Mahnwache für Frieden+Gerechtigkeit, "Kleiner Prinz" (Großflecken). Anschließend internes Arbeitstreffen, Themen:


1. Friedenspolitische Großwetterlage
2. Rückblick FF - Aktivitäten seit dem letzten Treffen
· Friedenslabor „Drewermann / Krause“ am 15.04.
· Reservistentag am 29.04.
· Mai-Demo und Infostand Carlstraße am 01.05.
· Mahnwache mit „Gänseliesl“ am 08.05.
· Ostsee-Aktion in Damp am 26.05. - "Ostsee - Meer des Friedens"
3. FF-Workshop beim Demokratietag an der IKS am 02.07.
    Wer gestaltet mit?, Luftballons und/oder ...
4. Unterschriften sammeln für www.abruesten.jetzt 5. Friedensgottesdienst am 02.09. 2018 (erste Ideen?)
6. Antikriegstag an der EHKS am 06.09. 

weitere Termine:
09.06. Tag der Bundeswehr - DFG-VK-Aktion in Appen
13.06. "bewaffnungsfähigen Drohnen", Bundestagsbeschluss - Briefkampagne an MdBs
13.06. 19:00 Uhr im DGB-Haus, Carlstraße
 „EU-Armee und/oder NATO?“, PESCO -  ZAA-SH/Vortrag+Diskussion 
22.09. Aktionstag "Wir wollen Neumünster"
29.09. Reservistentag

Dienstag, 8. Mai 2018

Truppenübungsplatz Ostsee? Bundesmarine auf Kriegskurs?




KREATIVE PROTESTAKTION
beim
"Lauf zwischen den Meeren"


Am 26.Mai 2018,
ab 11h
in Damp/Strand (Zielort)






Anfang März berichteten Medien, die Bundesmarine plane in der Ostsee vor Damp Anspreng-/Beschussversuche an einer ausgemusterten Fregatte. Schon vor Jahren hat dieGesellschaft zum Schutz der Meeressäuger (GSM) auf die mit Sprenungen verbundenen Gefahren für die streng geschützten Schweinswale hingewiesen. Weitere Natur- und Umweltschutzorganisationen wie BUND, greenpeace, NaBu, NaturFreunde… haben sich nun dieser Sorge angeschlossen. Denn auch andere Tiere wie Kleinlebewesen, Fische, Vögel… sind dadurch in großer Gefahr.

Die Ostsee ist ohnehin durch mehrere hunderttausend Tonnen von Kriegsmunition und chemischen Waffen aus den beiden Weltkriegen schwer belastet. Darüber hinaus beunruhigen die neuen Großmanöver von Bundeswehr+NATO (BALTOPS, Northern Coast…). Sie gefährden den politischen Frieden in der Region.

Diese Provokationen lehnen wir ab. Für die vielen Anrainern muss die Ostsee ein Meer des Friedens sein. Zu groß ist die Gefahr einer ungewollten Eskalation und damit der sichere Schaden für Mensch, Natur und Umwelt. Unterstützen Sie Friedensbewegung und Natur-/Umweltschutz in Schleswig-Holstein mit Ihrem Kommen.

Aufruf: "Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein" - Kieler Friedensforum 

Aufruf: "Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein" - tyska 2018 

Call for The Baltic Sea - A Sea of Peace

Montag, 30. April 2018

1. Mai: Infostand DGB-Haus Carlstr.7



Am 1. Mai sind wir mit einem Infostand bei der DGB-Kundgebung dabei, ein gute Gelegenheit Unterschriften zu sammeln + über abrüsten zu diskutieren.
8:00 Uhr: Aufbau Infostand - vor der Blechwand gegenüber dem DGB-Haus, Carstr. 7
9:45 Uhr: Versammlung zur 1. Mai-Demonstration auf dem Großflecken, verteilen des DGB-Flugblattes
„Gegen eine neue Rüstungsspirale!“
10:30 Uhr: Infostand während Maifest in der Carlstraße 7

17h Mahnwache + 18.15h Arbeitstreffen fallen aus!

Unterzeichne jetzt!

Dazu der DGB-Nord Aufruf:


Für eine Welt ohne Kriege shz.de 2.05.18