Freitag, 21. September 2018

"Wollen wir auch einen Bürgermeister für den Frieden?"


Umfrage beim WwNMS-Aktionstag:
22.09.18  11 - 15h
Kleinflecken, NMS

Angeregt durch das Projekt „Wir-wollen-Neumünster“ fragt das Friedensforum öffentlich nach:
„Wollen wir auch einen Bürgermeister für den Frieden?“

Die Antwort darauf soll in einer einfachen Strichliste dokumentiert werden: „Ja-Nein-keineMeinung“.

Gleichzeitig will das Friedensforum die Idee von „Bürgermeister für den Frieden“ (Mayors for Peace) kurz vorstellen.

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Hintergrund ist die Überzeugung, dass Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für den Frieden mitverantwortlich sind. Daher versucht die Organisation Mayors for Peace durch Aktionen und Kampagnen, die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und deren Abschaffung zu erreichen.


1991 wurden die Mayors for Peace
bei den Vereinten Nationen
als Nichtregierungsorganisation registriert.

In "institutionalisierter Mitwirkung einer Region" in der Welt gehören dem Netzwerk inzwischen über 7500 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern an. In Deutschland sind 600 Mitglieder dem Bündnis beigetreten. Die Landeshauptstadt Hannover ist eine der Vizepräsident- und Exekutivstädte des Bündnisses und Lead City für Deutschland.

Dienstag, 18. September 2018

"Läuten für den Frieden... 21.09.18, 18h

... und die Anscharkirche in NMS macht mit.
Wer noch?

Anlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September 2018 werden erstmals in der Geschichte europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und damit ein starkes Zeichen des Friedens senden.

In den Glockenklang des Friedens stimmen sowohl zahlreiche säkulare Einrichtungen u. a in den Städten Hannover, Münster, Osnabrück und Bochum ein als auch eine Fülle an Kirchen, darunter der Berliner Dom, die Hauptkirche St. Michaelis (Michel) in Hamburg, St. Marien in Rostock und Flensburg, der Bamberger Dom, der Dom in Erfurt, die Frauenkirche in Dresden, der Kölner Dom und der Dom zu Unserer Lieben Frau in München.


"Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten. Es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine." (Martin Luther, 1531)

Dienstag, 4. September 2018

4.Sept.2018 17h Mahnwache + Arbeitstreffen

wie jed. 1. Dienstag im Monat: öffentliche Mahnwache für Frieden+Gerechtigkeit, "Kleiner Prinz" (Großflecken).

Anschließend internes Arbeitstreffen.

Sonntag, 2. September 2018

Elly-Heuss-Knapp-Schule diskutiert: "Aufrüsten oder Abrüsten"?


Gemeinsam mit der Elly-Heuss-Knappschule nutzt das Friedensforum NMS wieder den Antikriegstag für eine breite, schulinterne Grundsatzdiskussion zum Thema Krieg und Frieden.

Vor dem Hintergrund wachsender Rüstungsausgaben (2% BiP) geht es am 6. September um die Frage:  "Aufrüsten oder Abrüsten?"


Ab 8:00h führen Schulleiter Jörg Leppin sowie Dr. Christof Ostheimer vom Friedensforum in die Problematik ein. Danach verteilen sich die SchülerInnen und ihre Lehrkräfte auf 9 Workshops. Ab 12h präsentieren die Workshops ihre Ergebnisse in einem "Markt der Möglichkeiten" - in der Sporthalle, Riemenschneiderstr. 1.

Im Anschluss daran diskutieren in einer Gesprächsrunde:

Niclas Herbst (CDU, Spitzenkandidat zu den EU-Wahlen im Mai 2019)
Enrico Kreft (SPD, Kandidat zu den EU-Wahlen im Mai 2019)
Gösta Beutin (Die Linke, MdB aus dem Wahlkreis Plön/Neumünster)
N.N. (Grüne Jugend Schleswig-Holstein)

mit Schülerinnen und Schülern des 12. Jahrgangs, der Fachoberschule (FOS) und Berufsoberschule (BOS) sowie ihren Lehrkräften.

Rückfragen bitte an Schulleiter Jörg Leppin Telefon: 04321-251210

Samstag, 1. September 2018

Johannes-Kirche: Gottesdienst für Frieden+Gerechtigkeit

Sonntag, 2. September 2018, ab 10h
Johanneskirche
Reuthenkoppel 9, 24539 Neumünster

Wie im letzten Jahr bereitet das Friedensforum Neumünster  wieder einen Gottesdienst für Frieden+Gerechtigkeit vor - gemeinsam mit Pastor HaJo Peter und der Johannes-Kirchengemeinde in Wittorf.

Der Gottesdienst lädt ein, Bilder vom Frieden zu finden und zu zeigen, die Hoffnung machen. Er soll auch Fragen beantworten, wie wir zum Frieden auf Erden beitragen können.

Neumuenster TV